Service-Navigation

Suchfunktion

18 neue Ausbildungsplätze besetzt

Datum: 10.09.2014

Kurzbeschreibung: Ausbildungsmöglichkeiten in der Justiz

Beim Amtsgericht Freiburg haben am 1. September 2014 vierzehn junge Menschen den Start in ihr Berufsleben begonnen. In einer Feierstunde gaben sie einen Eid (Beamte) beziehungsweise eine Verpflichtungserklärung (Angestellte) ab, bevor die Einweisung in den künftigen Ausbildungsplatz erfolgte. Im Rahmen der umfassenden Ausbildung werden Kenntnisse in sämtlichen Bereichen der Justiz vermittelt (Gerichte, Staatsanwaltschaften und Notariate). Zusätzlich haben vier Rechtspflegeranwärterinnen die praktische Ausbildung beim Amtsgericht begonnen.

Erfreut zeigte sich der Präsident des Amtsgerichts Freiburg, Dr. Kummle, dass bei der Abschlussprüfung der Justizfachangestellten im Sommer 2014  die Kandidaten aus Freiburg wieder gute Ergebnisse belegen konnten und eine Ausbildung beim Amtsgericht Freiburg weiterhin  begehrt ist. Es stand in den vergangenen Jahren nie in Frage nach der Ausbildung eine Übernahme in ein festes Beschäftigungsverhältnis zu finden. „Die jungen Auszubildenden können mit Recht stolz auf ihre Ergebnisse sein,“ sagte Dr. Kummle, „doch auch für uns sind die über die Jahre hinweg immer wieder erreichten Spitzenergebnisse eine schöne Bestätigung der Gründlichkeit und des Engagements unserer Ausbilder, die den jungen Leuten die vielfältigen Aspekte einer Tätigkeit bei der Justiz nahebringen.“

Tatsächlich gingen bei der jetzt beginnenden Ausbildungskampagne für die  acht Ausbildungsplätze  mit dem Ziel Justizfachangestellte/r  98 Bewerbungen und für die sechs  Plätze für die Ausbildung mit dem Ziel Justizfachwirt/in (mittlere Beamtenlaufbahn) 90 Bewerbungen ein. Zwei dieser Plätze wurden an bereits ausgebildete Justizfachangestellte vergeben, die das Ziel Justizfachwirt/in dann in einer verkürzten Ausbildungszeit erreichen können, drei der Bewerber konnten an Ausbildungsplätze bei den Amtsgerichten Offenburg und Lörrach vermittelt werden.

Justizfachangestellte werden im Rahmen des dualen Systems (Berufsschule und Betrieb) ausgebildet.
Die angehenden Beamtinnen und Beamten des mittleren Dienstes (Justizfachwirt) dagegen beginnen mit ihrem Vorbereitungsdienst unmittelbar beim Amtsgericht Freiburg. Bei besonders qualifizierten Absolventen des mittleren Dienstes besteht darüber hinaus die Möglichkeit, nach entsprechender Ausbildung in den gehobenen Dienst mit dem Berufsziel des Rechtspflegers aufzusteigen.

In den gehobenen Dienst führt die Ausbildung zum Diplomrechtspfleger/in. Der Ausbildungsweg beginnt mit der theoretischen Ausbildung an der „Fachhochschule Schwetzingen - Hochschule für Rechtspflege“. Vier Rechtspflegeranwärter/innen haben am 1. September 2014 ihren praktischen Studienabschnitt im Amtsgericht Freiburg als Stammdienststelle begonnen, nachdem sie bereits ein Jahr an der Fachhochschule für Rechtspflege in Schwetzingen studiert hatten.

Ergänzende Informationen und weitere Verweise finden Sie auf der Homepage des Amtsgerichts Freiburg unter der Rubrik Ausbildung und Beruf. Interessenten haben auch die Möglichkeit, die von „Marktplatz: ARBEIT SÜDBADEN“ am 14. und 15. November 2014 in der Messe Freiburg veranstaltete Messe für Arbeit und berufliche Qualifikation zu besuchen, an der das Ausbildungszentrum des Amtsgerichts Freiburg teilnehmen wird.

Rukopf

Richter am Amtsgericht

 

  

Unsere neuen Auszubildenden mit der Ausbildungsleiterin Frau Schillinger (rechts im Bild)

Fußleiste