Service-Navigation

Suchfunktion

Erneute Verpflichtung ehrenamtlicher Bewährungshelferinnen und Bewährungshelfer beim Amtsgericht Freiburg

Datum: 08.12.2010

Kurzbeschreibung: NEUSTART gGmbH verpflichtet weitere 19 Personen in das Ehrenamt

Nachdem am 2. März 2010 bereits eine entsprechende Veranstaltung stattgefunden hatte, wurden am 7. Dezember 2010 im repräsentativen Saal IV des Amtsgerichts Freiburg erneut 19 ehrenamtliche Bewährungshelferinnen und Bewährungshelfer verpflichtet. Zehn Personen werden im Bereich Offenburg, neun Personen im Bereich Freiburg tätig sein. In altersmäßiger und beruflicher Hinsicht weisen sie eine große Vielfalt auf, so dass sie der Bewährungshilfe ein breites Feld an Berufs- und Lebenserfahrung zur Verfügung stellen können. Obgleich die entsprechende Vorschrift im Strafgesetzbuch, wonach Bewährungshilfe auch ehrenamtlich ausgeübt werden kann, bereits seit 1956 gilt, hat diese Form der Bewährungshilfe erst durch die Übertragung der Bewährungshilfe in Baden-Württemberg auf die NEUSTART gemeinnützige GmbH ab dem 1. Januar 2005 größere Verbreitung gefunden.

Der Vizepräsident des Amtsgerichts Endress wies im Grußwort der Justiz darauf hin, dass auch nach Auffassung der Gerichte es durchaus Klienten gebe, bei denen eine Betreuung im Rahmen der ehrenamtlichen Bewährungshilfe sinnvoll sei. Auf der anderen Seite müsse aber auch klargestellt werden, dass bei Klienten mit größeren Persönlichkeitsproblemen ausschließlich der Einsatz von hauptamtlichen Bewährungshelfern und Bewährungshelferinnen in Betracht kommen könne. Im Übrigen sei erfreulich, dass es innerhalb der nur kurzen Zeit seit der letzten Verpflichtung gelungen sei, wiederum zahlreiche Menschen zu finden, die aus altruistischen Motiven eine gemeinnützige Tätigkeit wahrnehmen möchten. Ungeachtet dessen dürfte diese Aufgabe für alle Beteiligten zu einer persönlichen Bereicherung der eigenen Lebenserfahrung führen.

Der Geschäftsführer der NEUSTART gemeinnützige GmbH Georg Zwinger legte in einer anschließenden kurzen Ansprache dar, dass beabsichtigt sei, in Baden-Württemberg insgesamt etwa 1.000 Personen mit ehrenamtlicher Bewährungshilfe zu betrauen. Obgleich letztlich erst seit dem Jahr 2008 in größerer Anzahl ehrenamtliche Bewährungshelferinnen und Bewährungshelfer zur Verfügung stünden, seien bereits jetzt etwa 480 Personen verpflichtet worden. Dieser Weg habe sich bewährt und werde auch in Zukunft entsprechend fortgesetzt.

Im Rahmen eines anschließenden Stehempfangs tauschten sich Vertreter der Justiz, Mitarbeiter der NEUSTART gemeinnützige GmbH und ehrenamtliche Bewährungshelferinnen und Bewährungshelfer aus.

Endress
Vizepräsident des Amtsgerichts

AGFRBewHelfer-OG

 

AGFRBewHelfer-FR

Fußleiste