Service-Navigation

Suchfunktion

24 neue Ausbildungsplätze besetzt

Datum: 01.09.2010

Kurzbeschreibung: Ausbildungsmöglichkeiten in der Justiz Baden-Württemberg

Beim Amtsgericht Freiburg haben am 1. September 2010 24 junge Menschen den Start in ihr Berufsleben begonnen. In einer Feierstunde gaben sie einen Eid oder eine Verpflichtungserklärung ab, ehe die Einweisung in den künftigen Ausbildungsplatz erfolgt.

Die Berufseinsteiger haben sich für drei verschiedene Ausbildungsberufe entschieden:

  • fünfzehn mit dem Ausbildungsziel Dipl. Rechtspfleger/in (FH)
  • drei mit dem Ausbildungsziel Justizfachwirt/in (mittlerer Dienst)
  • sechs mit dem Ausbildungsziel Justizfachangestellte/r


Unter den künftigen Diplomrechtspfleger/innen befinden sich drei Mitarbeiterinnen, die bereits über eine abgeschlossene Ausbildung eines Justizfachwirts/einer Justizfachwirtin verfügen. Bei besonders qualifizierten Absolventen des mittleren Dienstes besteht grundsätzlich die Möglichkeit, nach entsprechender Ausbildung in den gehobenen Dienst aufzusteigen. Die Rechtspflegeranwärter/innen werden im Anschluss an einen einwöchigen Einführungslehrgang das Studium an der Fachhochschule für Rechtspflege in Schwetzingen aufnehmen. Die künftigen mittleren Beamtinnen und Beamten beginnen mit ihrem Vorbereitungsdienst unmittelbar beim Amtsgericht Freiburg. Justizfachangestellte werden im Rahmen des dualen Systems (Berufsschule und Betrieb) ausgebildet.

Über die Voraussetzungen, die Ausbildungsdauer, den Ablauf und die Ausbildungsvergütung informiert folgende Tabelle:

Ausbildungsziel

 

  Justizfachwirt/in
-mittlerer Justizdienst-

  Justizfachangestellte/r

Schulbildung

Abitur oder 
Fachhochschulreife

Realschule oder 
gleichwertiger Bildungsstand

Hauptschule, 
Realschule

Ausbildungs-dauer

drei Jahre

zwei Jahre

drei Jahre

Ablauf

Fachwissenschaftliches Studium an der Fachhochschule in Schwetzingen
(insges. 21 Monate)


Studienpraxis
(insges. 15 Monate)

Justizinterner Blockunterricht und praktische Ausbildung wechseln sich ab

Zum Abschluss spezieller Fachlehrgang beim Oberlandesgericht

Berufsschulunterricht und praktische Ausbildung wechseln sich ab

Anwärtergrund-

betrag
- monatlich -

1.000,58 Euro

947,88 Euro

1. Ausbildungsjahr  703,58 Euro

2. Ausbildungsjahr  754,42 Euro

3. Ausbildungsjahr  801,05 Euro


Im Rahmen der Ausbildung werden Kenntnisse in den sehr unterschiedlichen Fachbereichen einer Tätigkeit bei der Justiz vermittelt (Gerichte, Staatsanwaltschaften und Notariate).

Der Präsident des Amtsgerichts Freiburg Dr. Kummle wies bei der Einführungsveranstaltung darauf hin, dass gerade ein Ausbildung beim Amtsgericht Freiburg einen besonderen Erfolg verspreche. Dies habe sich erneut bei der Abschlussprüfung der Justizfachangestellten im Juli 2010 gezeigt. Unter 65 Teilnehmerinnen im Oberlandesgerichtsbezirk Karlsruhe hätten Justizfachangestellte aus Freiburg die Platzziffern 1, 3 und 5 belegt.

Über die laufenden Bewerbungsfristen für die nächsten Ausbildungsjahrgänge in allen drei Ausbildungslaufbahnen informiert die Homepage des Amtsgerichts Freiburg (www.agfreiburg.de). Interessenten haben auch die Möglichkeit, die von „Marktplatz: ARBEIT SÜDBADEN“ am 12. und 13. November 2010 in der Messe Freiburg veranstaltete Messe für Arbeit und berufliche Qualifikation zu besuchen, an der das Ausbildungszentrum des Amtsgerichts Freiburg teilnehmen wird (Stand Nr. 203). Die Leiterinnen des Ausbildungszentrums Frau von Essen und Frau Schillinger werden anwesend sein.

Endress
Vizepräsident des Amtsgerichts

Fußleiste