Suchfunktion

Statistik des Registergerichts Freiburg

Datum: 27.08.2009

Kurzbeschreibung: Trend zur Kapitalgesellschaft ersichtlich

Erstmals seit Einführung des elektronischen Handelsregisters gibt das Amtsgericht Freiburg einen Überblick über die statistische Entwicklung bei den Anmeldungen zum Handelsregister. Seit dem 1. Januar 2007 wird das Handelsregister nicht nur elektronisch geführt, sondern sind insgesamt elf Registerabteilungen anderer Amtsgerichte (Emmendingen, Lörrach, Überlingen, Kehl, Lahr, Offenburg, Wolfach, Waldshut-Tiengen, Konstanz, Singen und Villingen-Schwenningen) beim Amtsgericht Freiburg zusammengelegt worden. Das Registergericht des Amtsgerichts Freiburg ist damit für ganz Südbaden (Landgerichtsbezirke Offenburg, Freiburg, Waldshut-Tiengen und Konstanz) zuständig.

Aus der als Anlage beigefügten Statistik ist ein Trend zur Kapitalgesellschaft ersichtlich. Während im Jahr 2007 noch 223 Einzelhandelskaufleute und 335 Personengesellschaften neu ins Handelsregister eingetragen wurden, denen die Kapitalgesellschaften in Form von 1.108 Gesellschaften mit beschränkter Haftung, 33 Aktiengesellschaften und 103 Kapitalgesellschaften ausländischen Rechts gegenüberstanden, sank die Zahl neu eingetragenen Einzelkaufleute und Personengesellschaften im Jahr 2008 auf 170 bzw. 277. Die Kapitalgesellschaften blieben mit 1.176 inländischen Kapitalgesellschaften und 85 Eintragungen für Unternehmen in ausländischen Rechtsformen weitgehend unverändert. Der Trend zur Kapitalgesellschaft setzte sich im Jahr 2009 fort. Im ersten Halbjahr wurden nur noch 73 Einzelhandelskaufleute und 118 Personengesellschaften eingetragen, denen 734 Kapitalgesellschaften nach inländischem Recht und 29 nach ausländischen Rechtsformen gegenüberstanden.

Bei den Kapitalgesellschaften ist ein besonderer Blick auf die Unternehmergesellschaft interessant. Sie wird umgangssprachlich auch „Mini-GmbH“ oder „Ein-Euro-GmbH“ genannt. Rechtlich ist sie nach § 5 a GmbH-Gesetz als „Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)“ oder „UG (haftungsbeschränkt)“ zu bezeichnen. Sie ist ähnlich der herkömmlichen GmbH organisiert, benötigt jedoch nicht deren Stammkapital. Diese neue Gesellschaftsform wurde mit Wirkung vom 01.11.2008 geschaffen. Die Unternehmergesellschaft erfreut sich einer großen Beliebtheit. Fast jede dritte neu eingetragene Kapitalgesellschaft ist eine „Mini-GmbH“. Im ersten Halbjahr 2009 betrafen 507 Neueinträge die normale GmbH und 221 Einträge die haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft, im Juli 2009 betrafen 103 Einträge die GmbH und sogar 52 die Unternehmensgesellschaft.

Ausländische Unternehmensformen, wie insbesondere die englische Private Company Limited by Shares (Ltd.), hatten schon bisher nur eine geringe Bedeutung und verlieren seit der Möglichkeit der Gründung einer Unternehmergesellschaft weiter an Boden.

„Im ersten Halbjahr 2009,“ so der Präsident des Amtsgerichts Dr. Kummle, „ist die Zahl der Neueintragungen im Handelsregister sowohl gegenüber dem ersten als auch dem zweiten Halbjahr 2008 deutlich angestiegen. Eine Finanz- und Wirtschaftskrise spiegelt sich damit in der Statistik des Handelsregisters nicht wider“.

Rukopf
Richter am Amtsgericht

AGFRRegGerTabelle  Statistik Registergericht (pdf)

Fußleiste