Service-Navigation

Suchfunktion

Dreifache Pensionierung beim Amtsgericht Freiburg

Datum: 28.08.2007

Kurzbeschreibung: Mehr Richterinnen als Richter


Beim Amtsgericht Freiburg treten mit Ablauf des Monats August 2007 zwei Richter und eine Richterin in den verdienten Ruhestand. Mit Herrn Vizepräsident Hubert Veit geht ein sehr erfahrener Zivilrichter in Pension. Er kam erstmals im Juli 1977 an das Amtsgericht Freiburg. Nach einer Beförderung an das Landgericht Offenburg im Jahr 1993 wurde er im Jahr 1995 zum Vizepräsidenten des Amtsgerichts Freiburg ernannt.

Frau Sybille Wermelskirchen ist seit 1973 - lediglich unterbrochen durch eine ein-einhalbjährige Tätigkeit bei der Staatsanwaltschaft - Richterin beim Amtsgericht Freiburg. Sie sprach überwiegend als Zivilrichterin, aber auch als Familienrichterin und Richterin in Wohnungseigentumssachen Recht. Viele Jahre vertrat sie die Richterschaft des Landes Baden-Württemberg in dessen Mitbestimmungsgremium, dem Präsidialrat.

Dritter Pensionär ist Helmut Klug. Er ist seit dem Jahr 1975 beim Amtsgericht Freiburg - nur unterbrochen durch eine Abordnung an das Oberlandesgericht Karlsruhe. Herr Klug war viele Jahre ausschließlich Familienrichter, ehe er seit dem Jahr 2003 in den Strafbereich überwechselte.

Alle drei Richterpersönlichkeiten konnten schon vor einiger Zeit ihr 40jähriges Dienstjubiläum feiern. Das Amtsgericht Freiburg verliert äußerst engagierte und beliebte Richter. Der Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg hat den geschätzten Kollegen und der geschätzten Kollegin des Amtsgerichts Freiburg seinen Dank und Anerkennung für die treu geleisteten Dienste ausgesprochen.

Im Zuge der Pensionierung und des Personalwechsels werden erstmals in der 150jährigen Geschichte des Amtsgerichts Freiburg mehr Richterinnen als Richter Recht sprechen. Im Monat September 2007 werden 19 Richterinnen und 17 Richter den jeweiligen Abteilungen vorstehen. „Wenn man berücksichtigt,“ - so Präsident Dr. Thomas Kummle - „dass im Jahr 1900 erstmals in Deutschland eine Jurastudentin sich an einer badischen Hochschule einschreiben durfte und erstmals zum 01. Dezember 1931 das badische Justizministerium eine Frau zur planmäßigen Amtsrichterin (in Mannheim) ernannte, ist die jetzige Änderung der Personalzusammensetzung ein bedeutender Zeitpunkt. Erstmals überwiegt die Zahl der Richterinnen diejenige der Richter. Diese Entwicklung dürfte allerdings noch weiter fortschreiten.“

Dr. Kummle
Präsident des Amtsgerichts

Fußleiste